Tomaten-Super-GAU

Einen Tag. Einen einzigen Tag achte ich mal nicht ganz genau auf das Wohlbefinden der kleinen Tomatenpflänzchen, gucke heute morgen auf die Fensterbank und finde das hier vor:Und das ist jetzt schon der Zustand nach einem halben Tag des Wiederaufpäppelns. Heute morgen war alles furztrocken, und von sieben der acht Pflänzchen war praktisch nur noch Unkraut übrig. Meine Theorie: Ein warmer Tag, Hitze von der Heizmatte plus Verdunstung durch den abgenommenen Gewächshausdeckel – Katastrophe perfekt, alles Wasser beim Teufel. Ich sag‘ mal: Scheiße. Wenn sich bis morgen nichts Entscheidendes mehr verbessert hat, werde ich wohl nochmal neu aussäen müssen.

Eine Antwort auf „Tomaten-Super-GAU“

  1. Mensch Holger, was ein Ärger! Das ist mir im letzten Jahr auch passiert. Meine italienischen „Corianne“ messen zwischenzeitlich 25 cm. Wenn Interesse besteht, gebe ich Dir gerne welche ab, die sind nämlich alle gleich kräftig geworden und ich brauch gar nicht so viel. Gruß aus der Boy, Ralle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.