Dat Loch is zu

Heute hab ich’s endlich geschafft, das Loch in der Stallwand wieder zu zu bekommen: Bis das soweit war hab ich ziemlich geflucht, fleißig Zement angerührt und lose Steine wieder in die Wand „geklebt“.
Einfach mal ein paar Dübellöcher an den Rand der Mauer setzen (für die Befestigung des Türrahmens, die antiken Befestigungshaken wollte ich nicht wieder verwenden) war nämlich nicht, die Erschütterungen des Bohrhammers haben die Mörtelüberreste zwischen den betroffenen Steinen in nullkommanix in Pulver verwandelt, und ich hatte die Steine in der Hand. Jetzt scheint’s aber zu halten (ich bin mir des Umstandes bewusst, dass dieser Satz reiner Selbstbetrug ist).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.