Tagwerk

Ansonsten war der Gartentag im Wesentlichen von zwei Dingen geprägt, nämlich ein bisschen Rasen Mähen und ein bisschen mehr Verköstigung des üblichen Treibstoffes – aber schön sequentiell, versteht sich. Nebenan bei Dieter gab’s gerade noch ein paar mehr davon – der wunderschöne laue Abend schrie einfach danach, noch ein bisschen im Garten rumzusitzen und paar Pilsken abzupumpen. Ich hab‘ zwar im Moment überhaupt gar keine Zeit für sowas, aber manchmal geht’s halt einfach nicht anders (-;.

Eine Antwort auf „Tagwerk“

  1. Hi Holger,

    manchmal glaube ich, Du hältst mir hier so eine Art "Spiegel" vor. Ich kenne diese Situation nur all zu genau. Obwohl ich es mir dem Grunde nach überhaupt nicht erlauben kann, fahre ich einfach den Rechner runter, schalte mein Handy aus, gehe in den Garten, und mache dort irgend etwas, schieße so eine Art Fotos, klar, nicht so etwas professionelles wie Du, setze was in meinen Blog, lecker "Pilsken" findet natürlich auch den Weg an meinen Hals, bin anschließend irgendwie befreit, und habe endlich wieder den Kopf frei und die zündenden Ideen, was bei mir übrigens ein überaus "Doppelzüngiges" Wort ist, um dann doch noch an´s Ziel zu gelangen.

    In diesem Sinne, Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.