Die Tacker-Geschichte

Auch wenn das Bild suggeriert, dass doch eigentlich schon alles quasi fertig ist – dem ist nicht so. Das mit dem Dach, dass wächst sich zum Problem aus.

Da war nämlich das mit dem Tacker zur Befestigung der Dachfolie. Wie im letzten Beitrag schon erläutert, erwies es sich als ziemlich schwierig, zum Tacker passende „Flachdrahtklammern“ aufzutreiben. Die haben wir jetzt. Und richtig, sie passen zwar in den Tacker, lassen sich aber nicht verschießen. Weil ich die korrekte „Stirnplatte für Flachdrahtklammern“ nicht besitze. Also flugs die (erfreulicherweise existente) Ersatzteil-Hotline des immerhin einheimischen Herstellers des Werkzeuges angerufen. Resultat: Anrufbeantworter ohne Ansagetext. Super.

Nächster Versuch: Email. Das war am Montag. Resultat bis gestern: keins. Neuer Versuch bei der Telefon-Hotline. Durchaus freundlicher Mitarbeiter: „Haben Sie nicht schon eine Mail zu dem Thema geschickt? Die Kollegin, die das bearbeitet, ist erst am Montag wieder da. Die gibt Ihnen dann eine Bestellnummer, mit der sie das Teil in einem Baumarkt (!), mit dem wir zusammenarbeiten, bestellen können“.

Ich habe Zweifel. Und die Frage, warum ich ein Ersatzteil nicht beim Ersatzteildienst des Herstellers bestellen kann, habe ich nicht zu stellen getraut.

Ich werde berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.