Tomaten-Roundup

Also das mit den Tomaten, das sieht im Moment so aus:
Das ist nicht deshalb relativ erfolgversprechend, weil meine Sämlinge auf einmal explodiert sind, sondern deshalb, weil die gute Frau Köhler mir ein paar von ihren Tomatenpflanzen abgegeben hat. Die natürlich viel besser wachsen als alles, was ich mit bislang zusammengegurkt habe. Vielen Dank an dieser Stelle, ich werde sie augapfelmäßig hüten.
Deshalb, lieber Stammleser Ralle aus der Boy, erlaube ich mit leichtsinnigerweise, dein superfreundliches Angebot, mir mit ein paar Pflanzen auszuhelfen, einstweilen abzulehnen – die sechs, die ich da jetzt habe und vielleicht noch was auch meinen eigenen kläglichen Zuchtversuchen sollten für dieses Jahr reichen.

Es krabbelt

Und zwar im Ahorn. Mächtig. Als ich heute Nachmittag so in der Sonne saß, wurde ich andauernd von lästigen Krabbeltieren heimgesucht; jetzt weiß ich, wo die wohnen…

So, damit gibt’s hier auch das erste Video-Experiment. Wenn’s gefällt, dann mache ich sowas öfter – die Kommentarfunktion ist dazu da, um sie zu benutzen ;-).

Tomaten-Super-GAU

Einen Tag. Einen einzigen Tag achte ich mal nicht ganz genau auf das Wohlbefinden der kleinen Tomatenpflänzchen, gucke heute morgen auf die Fensterbank und finde das hier vor:Und das ist jetzt schon der Zustand nach einem halben Tag des Wiederaufpäppelns. Heute morgen war alles furztrocken, und von sieben der acht Pflänzchen war praktisch nur noch Unkraut übrig. Meine Theorie: Ein warmer Tag, Hitze von der Heizmatte plus Verdunstung durch den abgenommenen Gewächshausdeckel – Katastrophe perfekt, alles Wasser beim Teufel. Ich sag‘ mal: Scheiße. Wenn sich bis morgen nichts Entscheidendes mehr verbessert hat, werde ich wohl nochmal neu aussäen müssen.

Q.E.D.

Kleiner Hinweis an meine Anzeigenkunden: Werbung wirkt. Mal besser, mal schlechter. Diese hier besser:Aus diesem Originalfoto aus meinem Kofferraum vom heutigen Abend kann man diverse Dinge schließen:

1. Die Rotweinsaison ist vorbei. Ab gezz ist wieder draußen trinken. Und zwar Bier.

2. Dieter und ich haben heute offiziell die Biersaison eröffnet. Daraus resultierende Fehler in diesem Beutrag und den vorhergehenden korrigiere ich später.

3. Wenn wir so bei Dieter im Garten sitzen, dann machen wir Pläne. Habn wir getan. Die Tage gibt’s wieder viel Arbeit für die Kettensäge. Ich werde berichten.

Der Bart ist ab

Der Dieter. Schneidet der einfach meine Hecke.Die neue Hecke, die um den Vorgarten. Die, die wir letzten Herbst erst gepflanzt hatten. Musste aber auch mal sein, damit das Zypressenzeugs mal etwas in die Breite geht. Thx Dieter.

Ausgang

Wir waren heute mal draußen, die Jungs und ich:Ich dachte mir so: Es ist schön warm und sonnig, dann kann ich den Kleinen schon mal zeigen wie das ist, so draußen an der frischen Luft. Ich glaube, es hat ihnen gefallen, den kleinen Tomatenpflänzchen. Jetzt dürfen Sie sich auf der Fensterbank wieder aufwärmen.

Was so passiert

War heute mal früh zuhause, Wetter war schön und ich hab mal so geguckt, was im Garten so passiert:Bei Nachbar Dieter sieht’s eigentlich schon mal ganz nett aus, da wird Schwiegervatter Walter schon wieder ordentlich malocht haben im Beet. Diesseits des Zauns sieht’s so aus:Das links ist ein Bildchen von der Hecke hinten um den alten Schuppen, da passiert auch endlich was. Das Foto in der Mitte beweist, das Gisela und Lothar fleißig waren und jede Menge Blumenzwiebeln eingebuddelt haben, das letzte Bild zeigt die japanische Zierpflaume vorne in meinem neuen Vorgarten: Die gibt Gas, die Dame aus dem fernen Osten. Das sah im letzten Jahr gar nicht so gut aus damit, sie musste ja schon sechs Wochen nach dem Eingraben wieder umziehen. Jetzt aber scheint sie sich wohl entschieden haben, das neue Plätzchen gut zu finden. Sehr schön.